Mittwoch, 17. November 2010

Unstoppable

Plakat »Unstoppable« (USA 2010)
Darsteller: Denzel Washington (Frank), Chris Pine (Will), Rosario Dawson (Connie)
Buch: Mark Bomback
Fotografie: Andrzej Bartkowiak
Montage: Robert Duffy
Musik: Harry Gregson-Williams
Regie: Tony Scott

Die kürzeste Inhaltsangabe des Jahres: Durch Fahrlässigkeit gerät ein Zug mit explosiver Ladung führerlos und mit Volldampf auf die Strecke zur Großstadt. Die Eisenbahner versuchen ihn aufzuhalten.

Trotzdem ist es ein spannender Film geworden. Die Macher haben das Kunststück fertig gebracht, auf Rückblenden zu verzichten. Alles läuft in Echtzeit: hektische Aktivitäten in der Leitstelle, in der Firmenzentrale und draußen auf der Strecke. Richtig neu ist das alles nicht; allerdings gekonnt gespielt und gut zusammengestellt. Und die Subwoofer-Effekte beim vorbeidonnernden Zug sind klasse. Vielleicht ist Frank (Denzel Washington) als Oberlokführer ein wenig zu allwissend; so what.

Nettes Popcorn-Kino, das ähnlich wie Ravels »Bolero« austestet, wie weit man mit einem einzigen Einfall kommt.

Weil er mir besser gefallen hat als »Stichtag« dreieinhalb von fünf Sternen.

PS: Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit: 2001 soll ein führerloser Zug in USA 66 Meilen unterwegs gewesen sein ...

Gespeichert unter Filmkritiken   •   Noch keine Kommentare   •   Kommentar schreiben

Trackback-URL für diesen Eintrag

0 Kommentare zu "Unstoppable"

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare

0 Trackbacks zu "Unstoppable"

  1. Keine Trackbacks

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.