Dienstag, 18. Juli 2017

Totgesagte leben länger

Eigentlich ist Film tot und es gibt nur noch Digitales. Trotzdem hatte Tarantino seinen blutigen Western »Hateful 8« auf 70mm gedreht und der Film wurde in ausgewählten Kinos auch so vorgeführt. Weil der Meister gleich noch das noch seltenere Ultrapanavision-Format gewählt hatte, mussten dafür auch noch spezielle Objektive angeschafft werden. Kein Wunder, dass es in Deutschland nur eine Handvoll Kinos gab, die diese Anforderungen noch erfüllen konnten.

Plakat Allen Widrigkeiten zum Trotz kommen jetzt 2 weitere Produktionen im früher sogenannten Königsformat in die Kinos: Christopher Nolan hat das 2. Weltkriegsgeschehen um die Schlacht in Dünkirchen verfilmt (Kinostart 27. Juli 2017).

Und Kenneth Brannagh droht mit einer Neuverfilmung von Agatha Christies »Mord im Orientexpress« (Start 9. November 2017) mit sich selbst in der Hauptrolle und Johnny Depp, Michel Pfeiffer, Penelope Cruz und Willem Dafoe.

Für einen Kriegsfilm finde ich das hochauflösende Format gut gewählt, während ich es in einem beengten Zug fragwürdig finde. Zumal ich Brannaghs »Hamlet« in 70mm in schlechter Erinnerung habe (fürchterlich langweilig inszeniert, langweilig ausgeleuchtet).

Gespeichert unter Gerüchteküche   •   Noch keine Kommentare   •   Kommentar schreiben

Trackback-URL für diesen Eintrag

0 Kommentare zu "Totgesagte leben länger"

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare

0 Trackbacks zu "Totgesagte leben länger"

  1. Keine Trackbacks

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.