Mittwoch, 5. September 2012

Programm 8. Todd-AO-Festival - Kommentar

Das 8. Todd-AO-Festival am ersten Oktoberwochenende in der Karlsruher »Schauburg« steht vor der Tür. Hier meine persönlichen Anmerkungen zum Programm, das auf in70mm.com veröffentlicht wurde.

Schwerpunkt sind Filme, die ursprünglich für Cinerama gedreht wurden. Cinerama feiert 2012 den 60. Geburtstag. Echtes Cinerama (also 3 35mm-Projektoren, die auf eine tiefgekrümmte Bildwand projizieren) wird nur noch in Bradford (GB) und in den USA in 2 (?) Kinos gezeigt.

Die meisten Streifen laufen in deutscher Synchronisation. Und bis auf die brandneue West-Side-Story-Kopie handelt es sich um alte Kopien. Die zeichnen sich oft durch unvergleichliche Schärfe, einen ebensolchen Rotstich und verblichene Farben aus. Könnte eine echte Rot-Show. Danke, Kodak.

Freitag

»Das war der wilde Westen« (How the West was won)

Plakat Episoden-Western mit allen Stars, die zu kriegen waren. James Stewart, Debbie Reynolds, Caroll Baker, George Peppard, Gregory Peck, Karl Malden, Richard Widmark, Henry Fonda, Thelma Ritter, John Wayne, Eli Wallach, Walter Brennan. Dazu mehrere Regisseure: Henry Hathaway, George Marshall und John Ford, der den Bürgerkrieg leitet ;-)

Zusätzliches Highlight: der einzige Themesong, der jemals von einem König komponiert wurde - und nicht in den Credits genannt wird: "Greensleves" von Heinrich VIII. Hintergundinfos auf in70mm.com

»Big Horn – Ein Tag zum Kämpfen« (Custer of the West)

Plakat Robert Shaw verliert unter Regie Robert Sidmaks Custers die letzte große Schlacht gegen die Indianer am Little Big Horn. Kann ich nix zu schreiben, habe ich noch nie gesehen.

»Around the world in 80 days« (OV)

Plakat Todd-AO war ursprünglich mit einer Bildgeschwindigkeit von 30 Bilder/Sekunde konzipiert anstelle der heute noch üblichen 24 Bilder/Sekunde. Der Bildstand (vertikale Bildunruhe bzw. Flackern) soll dadurch viel besser sein. "Steht so ruhig wie ein Dia", hat Albert kommentiert. Darauf bin ich sehr gespannt. Den Film selbst habe ich als eher seicht vom Sonntagnachmittagsfernsehen in Erinnerung. David Niven reist gentlemanlike so schnell wie möglich um die Welt.

Samstag

»First Men in the Moon« (deutsche Synchro?)

Plakat 1964er Verfilmung eines H. G. Wells Romans. Sieht nach B-Movie aus. Bin gespannt. Trash kann unterhaltsam sein.

»Shin Shikôtei« / The great wall

Dazu konnte ich den deutschen Titel (falls vorhanden) nicht finden. Auf der IMDB schreibt jemand:
»As a epic films go this is one of the most beautiful. Its amazing to look at. The sense of scale and place has been rarely matched. The battle scenes are wonderful and on a scale that few films have ever matched. This is a movie where every person on the screen is a person and you can feel the realness. As an epic spectacle this film is one of the best.
If you can secure yourself a copy do make an effort to see this (on a big screen, TV or theater, its a must. «

»Waterloo«

Historienschinken mit Rod Steiger als Napoleon, Orson Welles als König Ludwig, Christopher Plummer und Jack Hawkins. Co-Produktion Italien/UDSSR. Musik von Nino Rota, Regie Sergei Bondartschuk ("Krieg und Frieden").

»West Side Story« (OV)

Bernsteins Version von Romeo und Julia. Großartige Musikalverfilmung. Exzellente Tanzszenen. Und für das Ende braucht man eine Großpackung Taschentücher. Besonders spannend: neue Kopie und neue Tonmischung.

Sonntag

»Brainstorm«

Keine Ahnung, nie gehört. Klingt interessant: Christopher Walken! James Horner!

»The Great Waltz«

Horst Buchholz als ... Johann Strauß Jr. Hm.

»Alien« (OV)

Plakat »Im Weltraum hört dich niemand schreien.« DER Weltraum-Horror. Und ich habe ihn – ahem – bisher noch nie im Kino gesehen. Juppiiiiee!

Gespeichert unter Festivalberichte   •   Noch keine Kommentare   •   Kommentar schreiben

Trackback-URL für diesen Eintrag

0 Kommentare zu "Programm 8. Todd-AO-Festival - Kommentar"

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare

0 Trackbacks zu "Programm 8. Todd-AO-Festival - Kommentar"

  1. Keine Trackbacks

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.